Noch keine Kommentare

Aus des Pastors Feder 

Vorwort: Weil wir in der Zeit dieser Ausgabe der Arche, wegen der Prüfung und Konfirmation viel mit dem Lernen und Unterrichten unserer Kinder zu tun haben werden, kam mir beim Lesen der folgenden Andacht, vom 3. Juni, aus dem Andachtsbuch: „Luthers Wegweiser für jeden Tag“, der Gedanke, um diese Andacht euch allen, und besonders den Eltern unter uns, zu Lesen zu geben. Also ist dieses nicht meine Arbeit, sondern die des Reformators, Dr. Martin Luther.

Lesung: 1. Mose 18, 16 – 33

Denn dazu habe ich ihn auserkoren, dass er seinen Kindern befehle und seinem Hause nach ihm, dass sie des Herrn Wege halten und tun, was recht und gut ist, auf dass der Herr auf Abraham kommen lasse, was er ihm verheißen hat. 1. Mose 18, 19.

Das sollen die Eheleute wissen, dass sie Gott, der Christenheit, der ganzen Welt, sich selbst und ihren Kindern nichts Besseres tun können, als ihre Kinder im christlichen Glauben zu erziehen.

Denn das ist ihre direkte Straße zum Himmel. Sie kommen dem Himmel durch nichts näher als durch dieses Werk.

Gleichzeitig wird die Hölle nicht leichter verdient als an den eigenen Kindern. Die Eltern vernachlässigen sie, lassen es zu, dass sie fluchen und schwören, ordinäre Worte und Lieder benutzen und nur nach dem eigenen Willen leben. Viele Eltern verführen ihre Kinder mit Geld, damit sie der Welt gefallen, möglichst Karriere machen und reich werden. Dabei sorgen sie sich mehr um das leibliche Wohl der Kinder als um deren Seele. Es gibt keinen größeren Schaden für die Christenheit als das Versäumnis an den Kindern.

Will man der Christenheit wieder helfen, muss man bei den Kindern anfangen.

Kinder sind ein köstlicher, ewiger Schatz, der den Eltern von Gott anvertraut worden ist, damit der Teufel und die Welt diesen Schatz nicht stehlen und umbringen.

Gott wird am Jüngsten Tag von ihnen (den Eltern) diesen Schatz mit aller Schärfe einfordern.

Herr Jesus Christus, hilf den Eltern bei der Erziehung der Kinder, damit sie dich immer besser kennen und lieben lernen. Lass Väter und Mütter mutig ihren Glauben vorleben, damit die Kinder Vorbilder haben, denen sie nacheifern können. Du hast die Kinder zu dir gezogen und sie gesegnet. Ihnen gehört das Himmelreich. Diesen Glaubenssamen zu pflegen, ist unsere Verantwortung. Gib dazu deinen Segen. Darum bitte ich dich. Amen.

Pastor Chris Johannes